SUPPLEMENTS TEIL 1: BCAAs

Hallo ihr Lieben,

nach mehrfachen Nachfragen bezüglich der Supplemente, die ich nehme, wollte ich eine kleine Serie starten.
Ich werde immer mal wieder einige Supplemente vorstellen und mein eigenes Fazit ziehen, sofern ich diese schon selbst genommen habe.

Gleich zu Beginn ein Supplement, nachdem ich sehr häufig gefragt werde: BCAAs.

BCAAs (Branched-Chain Amino Acids) sind verzweigtkettige Aminosäuren. Eiweiß setzt sich aus einer Vielzahl solcher Aminosäuren zusammen. Einige kann der Körper durch bestimmte Stoffwechselprozesse eigenständig bilden. Diese werden als nicht essentielle Aminosäuren bezeichnet. Aminosäuren, die der Körper nur begrenzt bilden kann sind semiessentielle Aminosäuren und die, die vom Körper nicht gebildet werden können, werden als essentielle Aminosäuren bezeichnet.
BCAAs (Leucin, Isoleucin und Valin) gehören zu den essentiellen Aminosäuren, d.h. sie müssen extern durch Nahrung aufgenommen werden und können nicht selbständig vom Körper produziert werden.
Der Einsatz von BCAAs kann bei hartem Training durchaus sinnvoll sein, aufgrund der besonderen Eigenschaften, die BCAAs aufweisen:

  • Der Muskel besteht aus verschiedenen Proteinen und etwa ein Drittel dieser sind BCAAs!
  • Die Aufgaben der BCAAs sind zum größten Teil „proteinogener“ Natur, d.h., dass sie vom Körper hauptsächlich zum Aufbau von Protein-Strukturen verwendet werden.
  • BCAAs werden direkt in der Muskulatur verstoffwechselt (nicht über die Leber wie zahlreiche andere Aminosäuren)!

BCAAs überzeugen durch zwei sehr wichtige Mechanismen, welche die Wirkung der BCAAs positiv beeinflussen. Ich werde das ganze hier nur oberflächlich behandeln, bei weiteren Fragen könnt ihr mir jedoch gern eine Mail schreiben.

  1. Durch die Einnahme von BCAAs (insbesondere Leucin) lässt sich der katabole Prozess, bei dem Muskulatur abgebaut wird, um bei hoher Belastung den Glucosebedarf zu decken, verhindern bzw. minimieren.
  2. Leucin ist weiterhin dafür verantwortlich, dass die Bauchspeicheldrüse zu einer vermehrten Ausschüttung des Hormons Insulin stimuliert wird. Insulin verstärkt unter anderem den Transport von Aminosäuren in die Muskelzellen.

Daraus und durch zahlreiche weitere Wirkungsmechanismen folgt, dass BCAAs den Muskelschutz und Muskelaufbau unterstützen, sowie positiv zur Regeneration und Insulinaktivierung beitragen können. Es ist jedoch nicht wissenschaftlich erwiesen, ob eine solch isolierte Verabreichung der BCAAs wirklich von Vorteil ist.

Eine Zusammensetzung der Aminosäuren in einem Verhältnis von 2:1:1 – Leucin:Isoleucin:Valin wird empfohlen.. Darauf sollte man beim Kauf von BCAAs also achten, sofern man sich dazu entscheidet, diese zu supplementieren.

Ich habe bisher zwei verschiedene BCAAs getestet und bin mit der Wirkung sehr zufrieden. Ich ermüde wesentlich später und regeneriere schneller. Dadurch kann ich ein viel höheres Trainingspensum meistern.

IMG_1774

 

Die Nitro BCAAs von ESN waren die ersten BCAAs, die ich je getestet habe.  Wie schon zuvor erwähnt, bin ich mit der Wirkung insgesamt sehr zufrieden. Auch die Nutrition Facts sind hier ziemlich gut (pro Scoop: 5g Leucin, je 2,5g Isoleucin und Valin). Das einzige, was mich hier überhaupt nicht überzeugen kann, ist der Geschmack (Lemon Ice-Tea). Abgesehen davon, sind diese BCAAs gut löslich und für Eistee Liebhaber wahrscheinlich auch zu empfehlen. Diese könnt ihr z.B. hier erwerben.

IMG_1777

Nun zu den BCAAs, die ich zur Zeit supplementiere. Ich habe sie erstmalig in den USA gekauft und bin total zufrieden mit diesem Produkt. Geschmacklich sind die BCAAs von Cellucor (Geschmack: Tropical Punch) kaum zu übertreffen und auch diese sind gut in Wasser löslich. Allerdings sind die Nutrition Facts nicht ganz so gut, wie die von dem zuvor erwähnten Produkt (2,5g Leucin, jeweils 1,25g Isoleucin und Valin). Jedoch sind hier noch zusätzlich 1,6g Beta-Alanin enthalten. Ich nehme einen Scoop während oder nach dem Training. Diese sind hier erhältlich.

Grundsätzlich kann ich BCAAs definitv weiterempfehlen. Ich weiß, dass es viele Kritiker gibt, die die Wirkung der BCAAs anzweifeln bzw. die Supplementierung von BCAAs als unnötig oder gar überflüssig bezeichnen. Ich persönlich bin der Meinung, positive Wirkungen wahrnehmen zu können und finde BCAAs folglich nicht „unnötig“. Dennoch wird man mit Sicherheit gleiche Ergebnisse ohne die Supplementierung von BCAAs erzielen können.

Falls ihr noch Fragen haben solltet, kontaktiert mich gern! 🙂

EURE PAULA (: 

Quellen: „Ernährungsmedizin“ von Hans-Konrad Biesalski, http://www.marathonfitness.de/bcaa-einnahme-wirkung-erfahrung/, „Metabole Diät“ von Claudia Wernig und Stephan Korte 

Ein Gedanke zu “SUPPLEMENTS TEIL 1: BCAAs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s