„EVERYONE TELLS ME „TOO MUCH“, I TELL THEM „TOO MUCH OPINION“!

Komischerweise schweben mir Abends immer die emotionalsten Dinge durch den Kopf. Ich glaube, es gibt ein Foto, dass ziemlich ironisch darstellt, wie man tagsüber eine große Leere im Kopf verspürt und einem Abends Unmengen an Gedanken bzw. Fragen im Kopf schwirren. So geht es mir ab und an auch und ich fragte mich, ob es Sinn machen würde, diese Gedanken mit euch zu teilen. Kurzerhand entschloss ich mich dazu, schließlich ist das „Schreiben“ für mich zu einer Art Therapie geworden und an diesem Prozess möchte ich euch gern teilhaben lassen.

Im Moment ging es in meinem Leben wirklich drunter und drüber. Das einzige, das blieb und mich immer komplett ausfüllte, war mein Training, die Ernährung und mein Ziel vor Augen. Durch diese täglich gleichen und eingeübten Abläufe, brachte ich Ordnung in mein chaotisches Leben. Ich bin so unendlich dankbar und froh, dass ich diese Komponente in meinem Leben habe.

Mir hat vor Kurzem ein wundervolles Mädchen geschrieben, dass sie gern wäre wie ich. Das machte mich auf der einen Seite natürlich stolz. Schließlich hatte noch niemand jemals so etwas zu mir gesagt. Auf der anderen Seite machte es mich unglaublich traurig. Jeder Mensch ist einzigartig und das ist auch gut so. Man kann stolz darauf sein, wer man ist, wo man herkommt und dass man am Leben ist. Jeder hat mit seinen persönlichen Tief- und Hochpunkten zu kämpfen und lernt die unterschiedlichsten Dinge aufgrund solcher Situationen. Ich glaube, dass niemand mit dem Leben eines anderen glücklicher wäre, wenn er es mit seinem eigenen nichtmal ist. Aus diesem Grund kann ich es jedem ans Herz legen, glücklich zu werden. Leichter gesagt, als getan – I know.
Deshalb habe ich lange darüber nachgedacht, was für Tipps ich geben könnte, um diesen Status, den des „Glücklichseins“, zu erreichen. Ich bin dazu gekommen, dass es sehr individuell ist, möchte euch aber dennoch erzählen, wie ich glücklich wurde. Glücklich mit meinem Leben und wie ich gelernt habe, mit Rückschlägen und Tiefpunkten umzugehen.

Glück steht meiner Meinung nach in einem wesentlichen Zusammenhang mit Zufriedenheit. Wer glücklich ist, ist meist auch zufrieden – und andersherum. Aber wie werde ich zufrieden? Wenn ich 10kg weniger wiege, mich täglich nur von 1000kcal ernähre? NEIN. Das entspricht nicht meiner Definition eines glücklichen Lebens. Glück und Zufriedenheit kommt von Innen heraus. Kein Geld der Welt kann Glück erkaufen. Keine Zahl auf der Waage und sicherlich auch keine andere Kleidergröße machen auf Dauer glücklich. Das Problem mit solchen Dingen ist nämlich, dass man immer mehr will. Wenn man einmal anfängt, Muskulatur aufzubauen, will man immer mehr und ist nie zufrieden. Das kenn ich sehr wohl. Dennoch kann man glücklich werden mit seiner grundsätzlichen Lebenssituation.
Um das zu werden, muss man anfangen, zu akzeptieren oder erstmal herauszufinden, wer man wirklich ist. Man ist nicht sein Auto oder seine Klamotten, die man trägt. Man ist diejenige Person, die verzweifelt nach „Ei-Ersatz“ googlet, weil sie unglaublich Hunger auf Mugcakes hat. Die Person, die manchmal weint vor Lachen oder Freudentränen in den Augen hat, wenn sie über Dinge spricht, die sie liebt. Kurz gesagt: In den ehrlichsten Momenten ist man immer dieser Person am ähnlichsten. Wenn man Hunger hat; sauer, traurig oder glücklich ist. Ganz egal, aber all diese Momente haben eins gemeinsam: Man ist „sich selbst“. Versucht mal, euch zu verstellen, wenn ihr vor Lachen am Boden liegt. Meiner Meinung nach ist das schlichtweg unmöglich.

Ich schweife mal wieder aus, aber was ich damit sagen möchte, ist, dass ihr lernen müsst, ihr selbst zu sein. Wenn man sich dauerhaft verstellt, wird man nie glücklich.

Seid ihr so weit und habt das herausgefunden und akzeptiert, dann seid ihr schon weiter als 70% der gesamten Menschheit (behaupte ich jetzt mal!). Was ist nun der nächste Schritt? Setzt euch Ziele. Was wollt ihr ändern? Was wollt ihr erreichen? Behaltet das stets vor Augen und klammert euch daran. Ziele bringen Ordnung ins Leben und meiner Meinung nach ist auch das wichtig, um zufrieden zu sein. Einige, wenige geordnete Abläufe. Diese bringen Sicherheit mit sich und vor allem für unsichere Menschen ist das von enormer Wichtigkeit.
Was ist noch wichtig? Grenzen zu durchbrechen. Seine Komfortzone zu verlassen und verdammt nochmal sein Leben zu leben! Niemand ist perfekt, jeder macht Fehler. Wenn wir bei jeder Entscheidung, die wir im Leben treffen, etwaige Fehler und Konsequenzen abwägen würden, so würden wir vermutlich niemals glücklich werden. Jeder kann das Ziel beim ersten Anlauf verfehlen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Na und?! Dann versuch es nochmal und mach bessere Fehler. Wer Angst vorm Versagen hat, wird nie wissen, wie sich Erfolg anfühlen kann.
Die ersten Menschen auf dem Mond wusste, dass sie bei ihrer Mission hätten ums Leben kommen können, aber es war ihr Traum und sie erreichten den Mond. Sie haben das Unmögliche möglich gemacht und ich vermute, dass sie ziemlich glücklich darüber waren.

Viele lachten mich aus, als ich sagte, dass ich eines Tages auf die Bühne möchte. Und was ist jetzt?! Wenige Wochen und meine erste Vorbereitung beginnt. Ihr müsst an euch selbst glauben, gerade dann, wenn es niemand anderes tut. Ihr seid es wert, dass euch jemand liebt und wenn es sonst keiner tut, dann liebt euch selbst. Das Leben ist so viel schöner, wenn man freudestrahlend und optimistisch durch die Gegend läuft. Ihr seid einzigartig, wundervoll und allein das ist meiner Meinung nach Grund genug, um glücklich zu sein.
Und wenn ihr tatsächlich was ändern wollt, dann tut es. Jetzt. Nicht morgen, nicht übermorgen, nicht im neuen Jahr. Nein, jetzt. Man braucht keinen bestimmten Zeitpunkt, um neu anzufangen. Der schiebt sich sowieso immer so leicht auf. Aus „morgen“ wird „übermorgen“ und daraus wird nie. Also tu es jetzt und werde glücklich. Lebe dein Leben genauso so, wie du es Leben möchtest und trenne dich von all den Negativen Dingen, die dich unglücklich und traurig machen.

Gute Nacht,
Eure PaulaIMG_0422

9 Gedanken zu “„EVERYONE TELLS ME „TOO MUCH“, I TELL THEM „TOO MUCH OPINION“!

  1. Svenja schreibt:

    Ein wundervoller Post! Vielen Dank für die Motivation und ich wünsche dir alles Gute für deine Vorbereitung auf die Bühne!
    Liebste Grüße und einen schönen Start in die Woche,
    Svenja

  2. JassiMila schreibt:

    Liebe Paula,

    das hast du schön geschrieben!
    Du bist ein Vorbild und eine tolle Motivation!
    Schau dir doch mal die Definition eines Vorbildes auf Wikipedia an 😊 da musst du sicherlich schmunzeln 😉 – aber genau so ist es!

    Liebe Grüße
    Jassi

  3. ptrkprzlt schreibt:

    Du fastzinierst mich immer irgendwie auf’s neue mit deinen Blog einträgen oder Fotos auf Instagram! 🙊
    Da mein Training die letzten 4 Monate nicht so klappt wie ich das will, motivierst du mich trotzdem weiter zu machen, kleinere und größere Rückschläge einzustecken und nach vorne zu gucken 😊
    Und weil das für mich nicht selbstverständlich ist sage ich jetzt mal Danke! 😊
    Das musste ich nur mal kurz los werden 😁

    Wünsch die noch viel Erfolg auf der Bühne und bei deinen privaten Zielen – keep going 😏💪

    Schöne Grüße,
    Patrick.
    P.S.: hät mich mal über ein gemeinsames Training gefreut, bloß ich wohne zu weit weg 😄

    • paulakraemer schreibt:

      Danke danke danke! Das ist super lieb von dir. 😊

      Behalte deine Einstellung (die ist super!!) und bleib am Ball. Dann wirst du sicherlich alles erreichen, was du dir vorgenommen hast 🙈

      Liebe Grüße und falls es dich mal ins „schöne“ Kasssl treiben sollte, dann meld dich bezüglich des Training!
      Paula 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s