HOW TO BECOME MORE CONFIDENT

Manchmal schaue ich in den Spiegel und muss mir eingestehen, dass mir nicht gefällt, was ich sehe. Klar, ich bin grundsätzlich zufrieden mit mir und stolz auf das, was ich bisher erreicht habe, aber dennoch sehe ich viele Dinge, die ich ändern möchte. Dann gibt es Tage, an denen gefällt mir, was ich sehe. Ich fühle mich rundum wohl und bin überzeugt davon, dass ich durch harte Arbeit alles erreichen kann.

Ich glaube, es liegt in der Natur des Menschen, dass wir unsere Sicht auf die Welt manchmal vom einen auf den anderen Tag ändern. Mal fühlen wir uns wohl und sind selbstsicher und dann gibt es Tage, an denen wir am liebsten jeden Spiegel meiden würden.

Ich gebe zu, dass es mich selbst total nervt, dass mein Selbstbewusstsein so schnell und einfach zu beeinflussen ist bzw. derartig stark variiert. ABER: Ich arbeite daran. Ich möchte irgendwann – unabhängig davon, ob mir gefällt, was ich im Spiegel sehe oder nicht – selbstbewusst sein. Jeden Tag, jede Woche. Immer.
Ich halte ein gesundes Selbstbewusstsein für essentiell, um glücklich zu sein. Grundsätzlich bin ich auch sehr selbstbewusst (gerade im Vergleich zum Beginn meiner kleinen „Fitnessjourney“). Dennoch lasse ich mich durch Vieles zu schnell beeinflussen und mache mein Selbstbewusstsein davon abhängig.

Aufgrund dessen habe ich ein paar Tipps für mehr Selbstbewusstsein – für euch und in diesem Sinne auch für mich.. Denn man kann nie genug an sich und seinen „Fehlern“ arbeiten. Auf das wir alle irgendwann selbstsicher durchs Leben gehen! 🙂

Was mir diesbezüglich noch durch den Kopf geht: Wie kommt es überhaupt, dass wir uns unsicher fühlen? Ist das nicht alles bedingt durch den gesellschaftlichen Druck, perfekt zu sein? Wir wollen alle dazugehören und streben nach Perfektion. Wer nach Perfektion strebt, ist jedoch von Vornherein zum Scheitern verurteilt.. Vielleicht sollten wir alle lernen, toleranter zu sein und schon wäre das Problem vieler Menschen behoben. Vielleicht.

Nun zu den Tipps:

  1. Verabschiede dich von allem Negativen und fokussiere dich auf die positiven Dinge im Leben.
    Das bedeutet meiner Meinung nach vor allem, dass man evaluieren sollte, was in seinem Leben überhaupt positiv bzw. negativ ist. Das können lästige Aufgaben sein, ein Arbeitsplatz, der einen runterzieht oder aber Freunde und Familienmitglieder, welche ständig versuchen, dich in irgendeiner Art und Weise schlecht zu reden. Das mag vorerst ziemlich hart klingen, aber es ist leider Realität, dass es „Freunde“ gibt, welche alles daran setzen, dass du dich schlecht fühlst. Verabschiede dich von solchen und stecke deine Energie lieber in Dinge oder Personen, die dich glücklich machen und dir zeigen, dass du wichtig bist.
  2. Verändere deine Sichtweise auf die Welt und vor allem auf dich selbst.
    Das hat unglaublich viel mit Gestik und Mimik zu tun. Versuche mal, einfach so zu lächeln. Jetzt. Ich wette, dass es dich nicht unglücklich gemacht hat, oder? Wer mehr lacht – ob mit oder ohne Grund – hat nicht nur eine schönere Ausstrahlung, sondern kann sein Gehirn auch täuschen, indem er ihm vorgaukelt tatsächlich glücklich zu sein.
    Geh mit erhobenen Kopf durch die Welt. Wer ständig auf den Boden schaut, strahlt Unsicherheit förmlich aus. Lächle Fremde an und style dich so, dass du dich wohl und vor allem schön fühlst, wenngleich du deshalb 15 Minuten eher aufstehen musst. Du wirst sehen, dass du dich sofort viel selbstbewusster fühlen wirst!
  3. Nimm Rückschläge nicht einfach so hin und werde all deine Zweifel los!
    Klingt leichter, als es ist, I know. ABEER wir müssen lernen, dass Rückschläge zum Leben dazugehören. Der Mensch tendiert dazu, sich durch Rückschläge verunsichern zu lassen und das verleitet dazu, dass wir denken, wir seien nutzlos. Das ist falsch! Jeder von uns erlebt früher oder später den ein oder anderen Rückschlag. Wir sollten solche Ereignisse dazu nutzen, um neu anzufangen. Wir müssen lernen, aus derartigen Negativerlebnissen zu lernen, sodass wir es beim nächsten Mal besser machen können. Zweifel (insbesondere Selbstzweifel) sind Hauptgründe für ein geringes Selbstbewusstsein. Um also selbstbewusster zu werden, müssen wir uns klar darüber werden, dass alles im Leben durch Fleiß und harte Arbeit zu erreichen ist. Man muss es nur wirklich wollen und bereit sein, stets sein Bestes zu geben.
  4. Sei vorbereitet!
    Das lernt man schon ganz früh in der Schule. Wer unvorbereitet in Klausuren geht oder eine schlecht vorbereitete Präsentation halten möchte, wird unsicher. Das strahlt man dann auch entsprechend aus. Deshalb: Egal, was es ist – SEI VORBEREITET! Ob bei einem Vorstellungsgespräch, deinem T-Walk auf der Bodybuilding Bühne, einer Schulaufgabe und und und. Bereite dich vor und du wirst sehen, dass du sofort viel selbstbewusster an die Sache rangehen wirst.
  5. In harten Zeiten: Erstelle Listen mit Dingen, die du schon geschafft hast und auf die du stolz bist.
    Manchmal brauchen wir eine kleine Erinnerung daran, wie weit wir schon gekommen sind bzw. was wir bereits erreicht haben. Wenn du jemals an dir selbst zweifelst und keinen Ausweg aus der Situation kennst, dann erstelle solche Listen. Schreibe einfach Dinge auf, die dich stolz machen und lass dich von DIR SELBST inspirieren. Jeder Mensch kann seine eigene Inspiration darstellen. Wir alle haben schon so viel erreicht – wir müssen uns dessen teilweise einfach nur mal wieder bewusst werden.

IMG_2134

In diesem Sinne: Genießt den restlichen Tag und startet selbstbewusst in die neue Woche! Eure Paula

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s